Mieder - ideal zum Trachtenrock

Das Herzstück beim Trachtenkleid

(Dirndl)-Mieder

Ein Mieder ist das Herzstück jedes Trachtenkleids und gehört einfach zu einem Dirndl wie Stutzen zu einer Lederhose. Mit diesem Namen werden dabei immer die Oberteile der Dirndl bezeichnet, sind diese doch miderartig geschnitten, was dazu führt, dass das Dekolleté zu einem echten Blickfang wird.

Generell sind Mieder sehr aufwendig gestaltet, weil sie so stark im Mittelpunkt stehen. Neben traditionellen Trachtenmustern oder Stickereien gibt es in letzter Zeit auch immer öfter ausgefallenere Varianten mit Silberkettchen, Strasssteinen, ...

Jedes Mieder trägt zu einer schön anzusehenden Silhouette bei. Das liegt an der Schnürung: der formende Effekt ist dabei unabhängig von der Figur der Trägerin. Ein geschnürtes Mieder schmälert immer die Taille und lenkt den Fokus auf Dekolleté und Hüfte. Der Sitz des Oberteils ist also besonders wichtig, weshalb jedes gekaufte Mieder immer perfekt passen sollte. Im Gegensatz zu einem Rock, der nachträglich gekürzt und angepasst werden kann, ist das beim Mieder nicht wirklich möglich bzw. optimal.

Natürlich kann ein Dirndl-Mieder auch selbst genäht werden. Weil es aber, wie gesagt, perfekt sitzen sollte, ist das nur etwas für geübte SchneiderInnen.

Seit ein paar Jahren gibt es immer öfter Designermieder mit extravagantem Aussehen. Solche Designerstücke können teilweise auch ohne Dirndl gekauft und dann mit Sommerkleid oder Jeans kombiniert werden.

Dirndl-Mieder: 5 Produkte

Filter

Alle Preise inkl. MwSt.